Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 6

ViaSurprise-Rundroute: Mariastein - Dornach

· 1 Bewertung · Wanderung · Basel und Umgebung
Verantwortlich für diesen Inhalt
Verein Via Surprise
  • Klosterkirche Mariastein.
    Klosterkirche Mariastein.
    Foto: ViaSurprise, CC BY-SA, Tourenplaner SCHWEIZ
m 1000 800 600 400 200 14 12 10 8 6 4 2 km Kloster Mariastein Blauenpass Chälegrabe Blattenpass Bahnhof Aesch BL Dornach
Die 6. Etappe der ViaSurprise-Rundroute führt von Mariastein nach Dornach. Kultur gibt es im Kloster Mariastein zu erleben, landschaftliche Höhepunkte warten zwischen Blauen- und Blattepass.
mittel
Strecke 15,8 km
4:30 h
440 hm
660 hm
837 hm
288 hm
Vom Örtchen Mariastein mit dem mächtigen Benediktinerkloster startet man die Etappe südwärts der westlichen Klostermauer entlang zur Kreuzung, wo sich die Wege von Mariastein, Metzerlen und Hofstetten her treffen. Entlang von Weiden und rechts die Burg Rotberg im Blick wandert man bis zur Weggabelung bei Vorhollen. Man hat eine gute Sicht auf die Ruine Landskron unmittelbar jenseits der Landesgrenze. Beim Radmer führt der Weg über Holzstege und Treppen hinunter, überquert mehrmals den Bach, an Felsbrocken und tiefen Becken vorbei in den Chälegraben. Man taucht ein in eine wildromantische Schlucht. Der gut ausgebaute und auch für Kinder ohne weiteres begehbare Weg schlängelt sich durch den schmalen Einschnitt aufwärts. Man gelangt zur beliebten Spielwiese Bergmatten mit Brätelstellen und Spielgeräten inmitten einer riesigen Lichtung. Ein grosser Teil davon liegt unter lichten, Schatten spendenden Laubbäumen. Durch ein kurzes Waldstück geht es hinauf zum Restaurant Bergmatten. Nach einem kurzen, markanten Aufstieg gelangt man zum Blauenpass. Weiter auf der Krete zum Blattepass hin begegnet man Grenzsteinen in grosser Zahl. Sie erinnern daran, dass hier Grenzland (Kantone Solothurn und Baselland) erwandert wird. Etwa auf halbem Weg zwischen Blauen- und Blattepass führt der Weg über den Chremerpass. Er verdankt seinen Namen einem tragischen Ereignis. Hier, an der Grenze zwischen Ettingen und Blauen, wurde in grauer Vorzeit ein Krämer von Wegelagerern überfallen und kaltblütig umgebracht. Zum Gedenken an seine Ermordung errichtete man am Tatort ein Kreuz und benannte es nach dem Beruf des Getöteten: «Chremerkreuz». Die Route läuft weiter auf der Krete des Blauenbergs bis zum Blattepass. Dieser Pass bildet die niedrigste Überquerungsstelle am Blauen. Zur Zeit der Römer galt die Route über den Blattepass als wichtigste Verbindung zwischen Aventicum (Avenches) und Augusta Raurica (Kaiseraugst). Der Klusstrasse entlang und quer durch den Klusberg geht es weiter zur Ruine «Tschäpperli» (Frohberg), bei der sich der Endpunkt des Aescher WeinWanderWegs, welcher beim Vitaparcours-Parkplatz beginnt, befindet. Unterhalb der Ruine erstrecken sich die Weinberge, durch welche man zur Unteren Klus (Weinbau Klushof) und danach zur Vorderen Klus (Domaine Nussbaumer) gelangt. Nun wandert man entlang des Chlusbachs - ein vorzüglich renaturierter Bachlauf, leicht mäandrierend, mit zum Teil mächtigen, alten Weiden, aber auch Haseln, Erlen, Schwarz- und Weissdornsträuchern - bis nach Aesch, der grössten Weinbaugemeinde im Baselbiet. Von dem «auf Asche gebauten Dorf» gelangt man über Strassen, durch Wohnquartiere und der Birs entlang an Industriebauten vorbei zur vom heiligen Nepomuk bewachten Brücke. Nach deren Überquerung findet die 6-tägige Rundwanderung am Bahnhof Dornach-Arlesheim ein Ende.

Autorentipp

In Dornach lohnt sich eine Besichtigung des Goetheanums, dem weltweiten Zentrum der Anthroposophie, welches für Besucherinnen und Besucher tagsüber offen steht.
Profilbild von Hans Weber
Autor
Hans Weber
Aktualisierung: 13.11.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
837 m
Tiefster Punkt
288 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Einfache Wanderung auf markierten Wanderwegen. Zusätzliche Wegweiser «ViaSurprise» (grünes Quadrat mit der Routen-Nr. 32). Schwierigkeit: T1.

Weitere Infos und Links

ViaSurprise
c/o Naturpark Thal
Hölzlistrasse 57
4710 Balsthal
Tel.: +41 (0) 62 386 12 30
E-Mail: info@viasurprise.ch
www.viasurprise.ch

Start

Mariastein, Kloster (512 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'603'895E 1'258'423N
DD
47.476564, 7.490294
GMS
47°28'35.6"N 7°29'25.1"E
UTM
32T 386249 5259229
w3w 
///tiefes.verlangen.fazit
Auf Karte anzeigen

Ziel

Dornach

Wegbeschreibung

Mariastein - Blauepass - Chremer - Blattepass - Hintere Klus - Aesch - Dornach.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug via Basel nach Flüh, weiter mit dem Bus nach Mariastein.

Rückreise: Mit dem Zug ab Dornach-Arlesheim.

 

Anfahrt

Mit dem Auto nach Mariastein.

Parken

Parkplätze in Mariastein.

Koordinaten

SwissGrid
2'603'895E 1'258'423N
DD
47.476564, 7.490294
GMS
47°28'35.6"N 7°29'25.1"E
UTM
32T 386249 5259229
w3w 
///tiefes.verlangen.fazit
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Flyer ViaSurprise. Den gedruckten Flyer erhalten Sie gratis an allen Infostellen der ViaSurprise. Oder bestellen Sie unter hans.weber@di-velop.ch oder Tel. 062 390 16 96.

Sagenhaftes Wandern. Auf den Spuren der Pioniere und Weltentdecker im Solothurnern und Baselbieter Jura. Friedrich Reinhardt Verlag, ISBN 978-3-7245-1874-7, www.reinhardt.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2019: Trekking-Lust. Rothus Medien, Solothurn, www.wandermagazin-schweiz.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2016: Mehrtagestouren. Rothus Medien, Solothurn, www.wandermagazin-schweiz.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 9/2014: Jura total. Rothus Medien, Solothurn, www.wandermagazin-schweiz.ch

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 213T Basel.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, für Mehrtagestour entsprechende Ausrüstung. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Bernd Schmid
02.11.2018 · Community
Auch ohne Sonne ist die Tour ein Erlebnis. Man hat alle Arten von Wegen und Landschaften. Von der engen Schlucht bis zum Weitblick. Ich habe noch einen Abstecher auf die Eggfluh mit Besuch der Burgruine Pfeffigen gemacht. Von der Eggfluh hat man einen herrlichen Blick von den Vogesen bis zum Passwang. Mit dem 68er Bus kann man bis Hofstetten bequem zurück fahren und von dort auf Wirtschaftswegen in 40min. nach Mariastein laufen. Man kann auch mit dem 68er Bus bis Flüh und von dort nach kurzer Wartezeit mit dem 69er nach Mariastein weiter fahren.
mehr zeigen
Gemacht am 02.11.2018
Chälengrabenschlucht
Foto: Bernd Schmid, Community
Eggfluh mit Blick zum Schwarzwald
Foto: Bernd Schmid, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,8 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
440 hm
Abstieg
660 hm
Höchster Punkt
837 hm
Tiefster Punkt
288 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 6 Wegpunkte
  • 6 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.