Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Über den Napf zu den Änzilochmannen

· 1 Bewertung · Wanderung · Schweiz · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Berner Wanderwege Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: Emmental Tourismus
m 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 10 8 6 4 2 km Hotel Napf - Fankhaus Berggasthof Stächelegg

Auf den einzigartigen Aussichtspunkt Napf, in den sagenbehafteten luzernischen Änziwald wo die Änzilochmannen hausen und über die Stächelegg zur Mettlenalp. Durchwegs guter Wanderweg, kein Hartbelag.

geschlossen
mittel
Strecke 10,9 km
4:00 h
780 hm
780 hm
1.405 hm
968 hm

Nach der Anreise mit BLS-Bus (nur sonntags) oder Auto durch das stille, langgezogene Tal zur Mettlenalp, beginnt der Aufstieg zum Napf nach links dem Bächlein folgend. Bis fast zum Gipfel führt der gut angelegte, mässig steile Weg durch Wald. Der Napf (1406 m) mit Hotel-Restaurant, höchster Gipfel der Umgebung, bietet einzigartige Rundsicht. Nun folgt der Abstieg auf Luzerner Wanderweg Richtung Hergiswil bis Wiggerehütte. Man quert das Bett der ab und zu wild tobenden Änziwigger und geht Richtung Stächelegg. Der angenehme, leicht steigende Weg führt, vorbei an der Chrotthütte, durch den Änziwald. Aus dem Änziloch gibt es viele Sagen und Geschichten über gute und böse Geister. Wenn es bei gewitterhafter Stimmung rumpelt im Änziloch ist es nicht der Donner, es ist das Poltern der zurückfallenden Felsblöcke, welche die Änzilochmanne erfolglos versuchen über die Stächelegg zu rollen. Kurz vor dem Erreichen der Krete tritt die imposante, fast senkrechte Stächeleggflue ins Blickfeld. Auf der Stächelegg kann man bei Chrigu auf originelle Art Hunger und Durst stillen. Hier kann man vorsichtig einen Blick zurück ins eindrückliche Änziloch werfen. Auf dem Natursträsschen erreicht man, leicht abwärts gehend, wieder den Startpunkt Mettlenalp. Wer’s kürzer mag, geht vom Napf direkt zur Stächelegg. Das Geheimnis, wo und wie viel Gold er im innern hortet, hat der Napf nicht gelüftet. Walter Gerber

 

Die Enzilochmannen (Wildmannen) mit Tannengrotzli beruhen auf der Sage, dass in den Höhlen des Enzilochs im Napfgebiet unstete Geister hausen, die zur Strafe für ihre Untaten dorthin verbannt wurden. Die Sage nennt sie auch die Talherren. Wenn Sturm und Unwetter drohen, hört man Stunden weit vom Enziloch her ein Krachen und Donnern, als ob dort schwere Geschütze abgefeuert würden. Der Lärm wird den Talherren zugeschrieben, die zur Strafe mächtige Felsblöcke aus der Taltiefe heraufstossen müssen. Diese entgleiten immer wieder ihren knorrigen Händen und fallen unter fürchterlichem Gepolter in die Schlünde zurück.

Profilbild von Markus Schluep
Autor
Markus Schluep 
Aktualisierung: 14.11.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.405 m
Tiefster Punkt
968 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 0,79%Schotterweg 0,69%Naturweg 60,90%Pfad 37,60%
Asphalt
0,1 km
Schotterweg
0,1 km
Naturweg
6,6 km
Pfad
4,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Wanderung verläuft ausschliesslich auf signalisierten Wegen der Kategorie Wanderweg

Weitere Infos und Links

Berner Wanderwege, Nordring 8, 3013 Bern, info@beww.ch

Start

Mettlenalp (Fankhus) (1.052 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'638'274E 1'204'924N
DD
46.994277, 7.941813
GMS
46°59'39.4"N 7°56'30.5"E
UTM
32T 419542 5205071
w3w 
///heimische.zweifelhaft.getanzt
Auf Karte anzeigen

Ziel

Mettlenalp (Fankhus)

Wegbeschreibung

Mettlenalp - Napf - Wiggerhütte - Änziloch - Stächelegg - Mettlenalp

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

BLS Bus ab Langnau oder Trubschachen (nur Sonntags und an Feiertagen von Mai -Oktober)

Parken

Kostenlosen Parkieren beim Restaurant möglich (Das Restaurant freut sich über einen Besuch)

Koordinaten

SwissGrid
2'638'274E 1'204'924N
DD
46.994277, 7.941813
GMS
46°59'39.4"N 7°56'30.5"E
UTM
32T 419542 5205071
w3w 
///heimische.zweifelhaft.getanzt
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderbuch Emmental/Oberaargau der Berner Wanderwege

Kartenempfehlungen des Autors

Swisstopo Wanderkarte 1:25000 2522T Napf

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Marco Hofer
31.10.2015 · Community
Sehr schöne Wanderung. Super Rundumsicht. Der erste Teil bis auf den Napf ist etwas steil. Sehr gut gepflegter Wanderweg. Zum Schluss im Restaurant Mettlenalp ein kleiner Imbiss.
mehr zeigen
Gemacht am 30.10.2015

Fotos von anderen


Status
geschlossen
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,9 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
780 hm
Abstieg
780 hm
Höchster Punkt
1.405 hm
Tiefster Punkt
968 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.