Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Seenwanderung zwischen Gürbe und Simme

Wanderung · Wattenwil
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Seelein, Kirchen und Schlösser
    Seelein, Kirchen und Schlösser
    Foto: Outdooractive Redaktion
m 680 660 640 620 600 580 560 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
mittel
Strecke 19,5 km
4:30 h
330 hm
330 hm
680 hm
583 hm
Angenehme Wanderung über den sanften Moränenrücken zwischen Stockental und Glütschbachtal. Eine besondere Bereicherung bilden die hübschen Seelein am Weg (Geist-, Dittlig-, Übeschi- und Amsoldingersee) und die historische Baugruppe mit Schloss, Kirche und Pfarrhaus von Amsoldingen. Teilstücke auf Hartbelag auch ausserhalb der Ortschaften.

Vom Ortszentrum von Wattenwil ans Ufer der Gürbe und diesem auf dem Naturlehrpfad flussaufwärts folgen. Auf der gedeckten Brücke über die Gürbe zur Häusergruppe Längmoos. Im Aufstieg nach Allmid prächtiger Ausblick auf das Stockhorn und auf die ganze Stockhorn-Gantrisch-Kette. Die Richtung beibehaltend zum teilweise hinter Gebüsch und Schilf versteckten Geistsee (kein Zutritt, Privatbesitz). Nun schwenkt man südwärts von der Strasse weg zum Längenbüelwald und quert diesen zur Häusergruppe Bim Wald. Über eine sanfte Kuppe führt ein Fahrweg, von dem aus der malerische Dittligsee am schönsten zu sehen ist. Durch eine Moränenmulde zieht sich nun ein Strässchen von Hattigen nach Kärselen. Die Wegverhältnisse sind hier nicht immer einfach, werden die Gehöfte und Dörfer zwischen Gürbe und Glütschbach doch durch ein ausserordentlich dichtes Strassennetz miteinander verbunden.
Die beiden kleinen vorausliegenden Wäldchen werden links umgangen, indem man durch eine sanfte Senke, das ehemalige Subelmoos, nach Weiersbüel wandert und dabei das Dorf Uebeschi umgeht. Das Strässchen führt nun längs des Übeschi- und des Amsoldingersees nach Amsoldingen. Beide Seelein liegen in sumpfigen, mit Schilf bestandenen Mulden. Wuchtig erhebt sich die ehemalige Propsteikirche St. Mauritius in Amsoldingen. Das danebenstehende Schloss - das ehemalige Propstei-Gebäude - befindet sich seit 1496 in Privatbesitz. Nun schwenkt man zum Ortszentrum um und hält waldwärts zu den Häusern von Galgacher an der Steilflanke zum Glütschbach. Mehr oder weniger der Rainkante folgend geht es über Wiesland und durch Wald nach Zwieselberg. Unvermittelt liegt die ganze Pracht der Berner Alpen voraus. Durch den Waldstreifen links unten fliesst im ehemaligen Kanderbett der Glütschbach aarewärts. Von Farb geht es abseits der Hauptstrasse nach Reutigen/Allmi, dann der Kander und später der Simme entlang. Über die Simmesteg-Holzbrücke wechselt man das Flussufer und erreicht Wimmis.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
680 m
Tiefster Punkt
583 m

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Wattenwil (594 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'605'591E 1'179'912N
DD
46.770360, 7.511835
GMS
46°46'13.3"N 7°30'42.6"E
UTM
32T 386378 5180720
w3w 
///gebälk.einziehen.untersuchen
Auf Karte anzeigen

Wegbeschreibung

Wattenwil - Geistsee - Amsoldingen - Zwieselberg - Wimmis

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

SwissGrid
2'605'591E 1'179'912N
DD
46.770360, 7.511835
GMS
46°46'13.3"N 7°30'42.6"E
UTM
32T 386378 5180720
w3w 
///gebälk.einziehen.untersuchen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,5 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
330 hm
Abstieg
330 hm
Höchster Punkt
680 hm
Tiefster Punkt
583 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.