Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour

Liestal-Ranft 04: Nebikon-Werthenstein

Pilgerweg · Schweiz
Profilbild von Gregor Ettlin
Verantwortlich für diesen Inhalt
Gregor Ettlin
  • Taufkapelle in der röm.-kath. Kirche Nebikon
    Taufkapelle in der röm.-kath. Kirche Nebikon
    Foto: Gregor Ettlin, Community
m 650 600 550 500 450 20 15 10 5 km

Direkteste Variante von Nebikon nach Werthenstein über Ettiswil, an Grosswangen vorbei zum Soppensee und dann zum Wallfahrtsklösterchen Werthenstein - getreu dem Motto 2wie vom Tau gezogen /schnurstracks".

22.7 kim +206m Aufstieg -116m Abstieg (=25 Leistungskilometer) mit 6km Asphalt (=18%).

Bei Grosswangen könnten 0.5km Asphalt gespart werden, doch dafür müsste man 1.2 km weiter gehen.

andere, vom Autor noch nicht gerüfte Varianten:

a) Nach Schötz weiter der Wigger entlang, bis man kurz vor Willsau auf den Jakobsweg trifft und dann diesem im Gegensinn nach bis Buholz.

b) bis Luzern der Via Gottardo via Sursee - Emmen folgen

mittel
Strecke 22,7 km
5:58 h
209 hm
116 hm
659 hm
488 hm
4. Etappe des Pilgerwegs auf den Spuren von Bruder Klaus von Flüe, der 1467 nach einer einschneidenden Vision sein Vorhaben, seinen Lebensabend in fremden Landen von einer heiligen Stätte zur andern pilgernd zu verbringen aufgab und sich 'wie vom Tau gezogen' in die Innerschweiz zurück begab, wo er kaum 500m von seinem Heimwesen entfernt als Einsiedler im Ranft lebte und zum Ratgeber und Friedensstifter der Eidgenossen wurde.

Autorentipp

Nebikon: kath. Kirche

Nebikon-Schötz: Motivationspfad, Museum Ronmühle (+100m)

Schötz: Pflanzenlehrpfad, hätte auch eine schöne Kirche

Ettiswil: Naturlehrgebiet beim stillgelegten Teil des Kieswerks

Grosswangen: Hofladen

Kapelle Buholz

Jakobusstübli bei der Bielmüli

Bildstöcklein bei Grafenhausen

Gedeckte 2-Bogen-gedeckte Holzbrücke in Werthenstein

Kloster Werthenstein.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Chriesbaume, 659 m
Tiefster Punkt
Nebikon, 488 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 21,76%Naturweg 50,83%Pfad 22,48%Straße 4,92%
Asphalt
4,9 km
Naturweg
11,5 km
Pfad
5,1 km
Straße
1,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

2 Strassenstücke à ca. 300m: evt. Sicherheitsweste mitnehmen.

Der Abstieg nach Werthenstein beansprucht die Knie nach einem langen Tag.

Weitere Infos und Links

Presseberichte zum Motivationsweg a de Wegere: http://www.stiftungvillaerica.ch/fileadmin/user_upload/news_presse/Bericht_Oberwiggertaler_22.09.2016.pdf

Ronmühle: https://museen-luzern.lu.ch/schoetz/museum_zur_ronmuehle 

Schloss Wyher, Ettiswil: www.wasserschloss-wyher.ch/

Naturlehrgebiet Buchwald, Ettiswil: http://www.naturlehrgebiet.ch/

Bruder Klaus: www.mehr-ranft.ch/  www.nvf.ch/

Start

Kath. Kirche Nebikon (488 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'640'618E 1'226'812N
DD
47.191009, 7.974591
GMS
47°11'27.6"N 7°58'28.5"E
UTM
32T 422321 5226900
w3w 
///sichtbar.springe.zeichner
Auf Karte anzeigen

Ziel

Wallfahrtskirche Werthenstein

Wegbeschreibung

Nebikon Kirche

Bei der Kirche Nebikon ganz einfach dem Wiggeruferweg folgen.

Schötz, Wissenhusen (Brücke)

In Schötz auf dem Wiggeruferweg (inkl. Baumlehrpfad und Beginn des Planetenwegs) bis zum grossen Rastplatz mit Grillstelle, Brunnen und WC (Hostrisstrasse, Schötz, Nähe Sonnmatthof). 300m weiter steht  bei einer kleinen gedeckten Holzbrücke die Entscheidung an, ob rechts weiter der Wigger entlang bis Willisau (Übernachtungsmöglichkeit) und von dort auf dem Jakobsweg in der Gegenrichtung bis Buholz oder (diese Variante) links der Rot entlang auf dem direkten Weg über Ettiswil und Grosswangen nach Buholz. Diese Route geht links. Nach einer wunderschönen Aue leider schon bald für ~1km auf einem aslphaltierten Weg bis Ettiswil.

Ettiswil (Rotbrücke Surseestr.)

In Ettiswil die Hauptstrasse gleich überqueren und bei der Sägerei dem Wanderweg Richtung 'Naturlehrgebiet' folgen. Auch dort hat es ein schöner Rastplatz aber ohne Feuerstelle, WC und Wasser 'im Turm'. Nach dem Naturlehrgebiet den Wanderweg beim nächsten Strässchen (Pkt 526) rechts verlassen und an zwei Bauernhöfen (Bruwald) vorbei zur Hauptstrasse. (Bus-Halt ca. 100m Richtung Grosswangen) diese überqueren, auf dem separaten Rad- und Fussweg ~100m links. (Bus-Halt ca. 150m Richtung Grosswangen). Rechts-links zum "Moos", immer geradeaus weiter bis zum Hof Feld.

Grosswangen (Bänkli Feld)

Beim Hof Feld wird das Strässchen wieder ein Feldweg bis zur Strasse Grosswangen-Menznau, wo wir (auf der linken Seite) nach rechts gehen. Achtung: die Strasse ist relativ viel befahren und eher eng. Vorsicht geboten! Nach ~350m links den Kiesweg hinunter zu den Bauernhöfen ('Huben'). nach einer Rechtskurve links bei 'Huben 1' (gross an der Stallwand angeschrieben) über den Hof und dann dem Feldweg links leicht schräg runter folgen. Bei einer Linkskurve geht ein betonierter Pfad geradeaus weiter zu den Höfen von Rüezligen. Über die Hofzufahrt geradeaus weiter bis zum Wegkreuz bei Pkt 566. Dort geradeaus weiter zum Rüezliger Wald (Rastplatz mit Feuerstelle). Nach diesem überquert der Weg eine Aue und steigt zum Hof Schwanden an. Ab da folgen wir dem Wanderweg zum Soppisee ('Soppensee' / 'Suppensee') mit Alpenpanorama. Den See links umrunden und nach der Hecke nach der kleinen Brücke entweder mit dem Wanderweg rechts-links oder auf unmarkiertem Weg links rechts zum Hof Dünnhirs aufsteigen [man könnte auch links zur Strasse und auf dieser rechts bis Buholz, aber sie ist relativ stark befahren und schmal, also Vorsicht!]. Beim Hof Galgenberg stossen wir auf den Fernwanderweg 4 Via Jakobi, dem wir nun in der Gegenrichtung links zur Kapelle Buholz folgen.

Buholz

Von Buholz folgen wir dem Fernwanderweg 4, Via Jacobi in der Gegenrichtung über den Chriesbaume zur Bielmüli und hinauf nach Grofhuse (Grafenhausn) und hinab nach Werthenstein. Diese Etappe ist berechnet bis hoch zum Kloster mit dem Pilgerzimmer im Klosterhof, doch wer dort keine Unterkunft fand, findet im Ort das Hotel 'Zur Emme' mit netten Wirtsleuten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit Regionalexpress oder S-Bahn von Luzern oder von Olten nach Nebikon.

Rückreise mit der S-Bahn von Werthenstein nach Luzern (oder via Wolhusen nach Bern)

Anfahrt

A2 Ausfahrt Dagmersellen-Nebikon

Koordinaten

SwissGrid
2'640'618E 1'226'812N
DD
47.191009, 7.974591
GMS
47°11'27.6"N 7°58'28.5"E
UTM
32T 422321 5226900
w3w 
///sichtbar.springe.zeichner
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Gröbli Roland e.a. (Hrsg), Mystiker Mittler Mensch, 600 Jahre Niklaus von Flüe, Zürich (NZN/TVZ), 2017, ISBN 978-3-290-20138-8

Gröbli Roland, Die Sehnsucht nach dem „einig Wesen“, Leben und Lehre des Bruder Klaus von Flüe, Zürich (NZN), 2-1991, ISBN 3-85827-089-X

Kartenempfehlungen des Autors

Bundesamt für Landestopografie swisstopo 1:50 000 Zusammensetzung 5022 Willisau, Sursee – Luzern, Wabern, 2011, ISBN 978-3-302-05022-5

A4-Kartenauszüge 1:25'000 von map.wanderland.ch mit eingezeichneter Route (inkl. Varianten) darf der Autor Pilgerfreunden zur Verfügung stellen ;-)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Mittelland-Wanderung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,7 km
Dauer
5:58 h
Aufstieg
209 hm
Abstieg
116 hm
Höchster Punkt
659 hm
Tiefster Punkt
488 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.