Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Rund ums Wildhorn mit Arpeli-Überschreitung

Bergtour · Schweiz
Profilbild von Walther Leipold
Verantwortlich für diesen Inhalt
Walther Leipold
  • Im Aufstieg zur Geltenhütte, Blick zurück Richtung Lauenen
    Im Aufstieg zur Geltenhütte, Blick zurück Richtung Lauenen
    Foto: Walther Leipold, Community
m 3000 2500 2000 1500 1000 50 40 30 20 10 km

Abwechslungsreiche 4-Tages-Bergtour ums Wildhorn (T3) mit Überschreitung des Arpelistockes (T4).

Da die Sicherungen am Col des Audannes schadhaft waren bzw. herausgerissen waren: dort ebenfalls T4 - ziemlich ausgesetzt.

mittel
Strecke 51,4 km
23:34 h
3.529 hm
3.529 hm
3.035 hm
1.236 hm

1. Etappe: Lauenen, 1236 m, Gehweg bzw. später Kiesweg entlang des Louwibaches, dann familienfreundlich gestalter Aufstieg zu den beiden Lauenen-Seen, dann die Klamm hoch, teils auch über Almen, westlich des Geltenschusses hoch zur Geltenhütte, 2002 m.

2. Etappe: sehr gut markierter blau-weiß markierter Pfad hoch auf den Arpelistock, 3036 m - herrlicher Rundblick (von den 4000er der Berner Alpen, der Walliser Alpen, Grand Combin und Mont Blanc bis zu den Diablerets, 3210 m). Der Abstieg auf der Südseite ist anfangs ziemlich steil - ebenfalls optimal blau-weiß markiert. Abzweig zur Cabane des Audannes; Blockgelände, Almen, viel Auf und Ab und schließlich versicherte Passage über den Col des Audannes, 2886 m - leider waren zahlreiche Halterungen aus dem mürben Fels/Gestein herausgerissen; hilfreich waren die verbliebenen Seile und Leitern. Abstieg zur modernen Cabanes des Audannes, 2508 m, - modern aber ... Toiletten z.B. außerhalb des Gebäudes, nur 1 Waschplatz mit 3 Wasserhähnen im EG, Lagerzuschnitt gewöhnungsbedürftig eng.

3. Etappe: Aufstieg zum Col des Eaux Froides 2648 m, lange Karstfelsen-Querung, herrlicher Blick auf den Lac de Tseuzier, im Hintergrund die Walliser 4000er, Almen-Querung zum Col de Rawyl, 2429 m, steiler Abstieg nach Iffigenalp, 1584 m, schöner, langer Aufstieg am Nachmittag zum Iffigsee, 2065 m, kräftezehrendes Finale auf die Wildhornhütte, 2303 m.

4. Etappe: Abstieg (bei angekündigtem Regen) nach Lauenen, 1236 m.

Autorentipp

Geltenhütte: innen modern, sauber und gut ausgestattet, saubere Sanitärbereiche; Abendessen einfach und gut; Frühstück: reichlich; Hüttenwirtin sehr freundlich und besorgt.

Cabane des Audannes: zwar modern aber nicht unbedingt zweckmäßig gestaltet - WC extern, kleiner Waschtrog mit 4 Wasserhähnen im Entrée; Abendessen in Ordnung; Frühstück reichlich, Besonderheit Bircher Müsli; Hüttenwirtin gibt sich Mühe.

Wildhornhütte: gediegene Schweizer Hütte; Abendessen etwas außergewöhnlich: Käspätzle mit Apfelmus; Frühstück reichlich.

Wir hätten den Aufstieg am 3. Tag von Iffigenalp auf die Wildhornhütte am Nachmittag (in der Spätsommerhitze) nicht angeschlossen, wenn der Wetterbericht für den Folgetag nicht einen Wetterumschwung mit Gewitter angekündigt hätte. Diese große Etappe (mit Karst-Querung) war für mich ziemlich anstrengend.

Die Flora war Anfang September insbesondere auf der Panorama-Süd-Seite des Wildhorns noch überraschend üppig - diverse Enziane, Edelweiß, Hahnenfüsse, Mannsschild, Eisenhut, Disteln; die Nordseite war unterhalb der Baumgrenze intensiv grün.

Die Fauna bot auch einiges Schöne: Schneehühner im nördlichen Aufstieg zum Arpelistock und behäbige Steinbockgruppen sowie etwas scheue Steingeißengruppen mit Nachwuchs südlich nahe Le Selle.  

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Arpelistock, 3.035 m
Tiefster Punkt
Lauenen, 1.236 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Asphalt 5,18%Schotterweg 6,26%Naturweg 13,70%Pfad 74,82%Straße 0,01%
Asphalt
2,7 km
Schotterweg
3,2 km
Naturweg
7 km
Pfad
38,4 km
Straße
0 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die blau-weiße Markierung war für die Überschreitung des Arpelistockes sehr hilfreich - kein langes Suchen des optimalen Weges. Auf der steilen Südseite ist bei Regen, bei Glätte sorgfältige Vorsicht geboten.

Dir (rot-weiß markierte) "gesicherte" Passage am Col des Audannes ist in schadhaftem Zustand - meines Erachtens ist eine solche Markierung in Anbetracht der aktuellen Bedingungen irreführend und unverantwortlich. Ich habe eine umgehende Reparatur (15.09.2016) angemahnt.

Weitere Infos und Links

La carte touristique Anzère (Anzere Tourisme)

Karten bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/

Start

Lauenen, zentraler Parkplatz (1.240 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'591'100E 1'141'300N
DD
46.422987, 7.322864
GMS
46°25'22.8"N 7°19'22.3"E
UTM
32T 371129 5142412
w3w 
///wange.lenken.letzte
Auf Karte anzeigen

Ziel

Lauenen

Wegbeschreibung

Wegweiser und Markierungen sind auf der ganzen Rundtour augenscheinlich und korrekt - Ausnahme am Col des Audannes! Dort sind zahlreiche Sicherungen herausgerissen oder instabil - Markierung müsste unter erschwerten Beingungen blau-weiß sein.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist möglich; allerdings haben wir aus Speyer anreisend den Zeitaufwand gescheut. Mea culpa!

Anfahrt

Wir sind in gut 6 Stunden von Speyer nach Lauenen gefahren, auf der Autobahn nach Rheinfelden, dann in der Schweiz die Autobahn bis Wimmis /Thuner See, dann nicht mehr so zügig die Nationalstraße 11 und über Saanen/Gstaad nach Lauenen.

Parken

Auf dem zentralen Parkplatz, 30 Stellplätze, in Lauenen ist das Parken kostenfrei. Am Lauenensee ist ein kostenpflichtiger Parkplatz - der Aufstieg zum Lauenensee hat sich für uns auch landschaftlich gelohnt! Und für Familien mit Kindern ist für hölzerne Abwechslung gesorgt.

Koordinaten

SwissGrid
2'591'100E 1'141'300N
DD
46.422987, 7.322864
GMS
46°25'22.8"N 7°19'22.3"E
UTM
32T 371129 5142412
w3w 
///wange.lenken.letzte
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Internet-Seite "Wandertour rund um das Wildhorn" bzw. "Tour du Wildhorn"

Kartenempfehlungen des Autors

Internetseite "Wanderland Schweiz" - "> Karte" - Ausschnitt vergrößern.

1 :25000, 1286 Saint-Léonard und 1266 Lenk ode 1 :50000, 273 Montana und 263 Wildstrubel.

La carte touristique Anzère (Anzere Tourisme)

1:50'000 Wildstrubel Blatt 263T und 264T Montana, bei http://www.wandern.ch oder https://sh

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Hochtouren-entsprechende Kleidung und Schuhwerk; Stöcke von Vorteil; zusätzlich Grödel bei Glätte.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
51,4 km
Dauer
23:34 h
Aufstieg
3.529 hm
Abstieg
3.529 hm
Höchster Punkt
3.035 hm
Tiefster Punkt
1.236 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit ausgesetzt Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.